Sehenswürdigkeiten in ...

Frankreich

- Bretagne

- Elsass

- Lyon

- Marseille

- Nizza

- Normandie

- Paris

- Provence & Cote d'Azur

- Straßburg

- Südfrankreich

Italien

- Florenz

- Mailand

- Neapel

- Palermo

- Rom

- Sizilien

- Südtirol

- Toskana

- Venedig

- Verona

Spanien

- Andalusien

- Barcelona

- Ibiza (mit Formentera)

- Madrid

- Malaga

- Mallorca

- Menorca

- Palma de Mallorca

- Sevilla

- Valencia

Südeuropa Weitere

- Griechenland

- Athen

- Korfu

- Kreta

- Rhodos

- Kroatien

- Istrien

- Portugal

- Lissabon

- Türkei

- Istanbul

- Zypern

Österreich & Schweiz

- Graz

- Innsbruck

- Linz

- Salzburg

- Wien

- Schweiz

- Basel

- Zürich

Osteuropa

- Bratislava

- Budapest

- Danzig

- Krakau

- Moskau

- Prag

- Riga

- St. Petersburg

- Warschau

Nordwesteuropa

- Belgien

- Brüssel

- England

- Cornwall

- London

- Irland

- Dublin

- Luxemburg

- Niederlande

- Amsterdam

- Den Haag

- Rotterdam

- Schottland

- Edinburgh

- Wales

Skandinavien

- Dänemark

- Kopenhagen

- Finnland

- Helsinki

- Norwegen

- Oslo

- Schweden

- Göteborg

- Stockholm

Service

- Sehenswürdigkeiten Europa

- Impressum & Kontakt

Sevilla Sehenswürdigkeiten

Sevilla ist die Hauptstadt der Region Andalusien und mit 700.000 Einwohnern die viertgrößte Stadt in Spanien. Die Stadt liegt in einer idyllischen Ebene zu beiden Seiten des Flusses Guadalquivir. Für das imposante Stadtbild Sevillas ist eine Vielzahl von Türmen charakteristisch.

Top Sehenswürdigkeiten Sevilla

Calle de Sierpes, Plaza de la Encanracion, Aquädukt, Altstadt, Flamencomuseum, Kathedrale von Sevilla, Giralda, Alcazar, Torre del Oro, Stierkampfarena, Archäologisches Museum, Semena Santa sowie die Plaza de Espana, Casa de Pilatos, Hospital de la Sangre, Hospital de Caridad.

Sevilla Sehenswürdigkeiten - einige davon kurz vorgestellt

Die belebteste Einkaufsstraße in Sevilla ist die Calle de Sierpes. Die Straße schlängelt sich auf mehreren Kilometern durch die Altstadt und wird von vielen palastartigen Bauten im altrömischen Stil gesäumt. Besonders sehenswert sind deren marmorgetäfelte Höfe.

Zu den schönsten Plätzen Sevillas zählt der Plaza de la Encarnacion. Auf dem Museumsplatz befindet sich eine Bronzestatue des Barockmalers Bartolome Esteban Murillos. Besuchen sollte man auch den Quemadero, wo die Autodafés der Spanischen Inquisition stattfanden.

Sevilla verfügte schon in der Antike über ein Wasserleitungssystem und zahlreiche öffentliche Brunnen. Julius Caesar ließ in Sevilla ein großes Aquädukt mit 410 Bögen anlegen, das heute Canos de Carmona heißt.

Von einigen Bauten im altrömischen oder neoklassischen Stil abgesehen, herrscht in Sevillas Altstadt die orientalische Bauweise vor. Die architektonische Hinterlassenschaft der maurischen Herrschaft ist bis heute im Stadtbild sichtbar. Typisch sind maximal zweistöckige Gebäude mit Flachdächern.

In der Nähe der Kathedrale von Sevilla befindet sich das Flamencomuseum. Es ist das einzige Museum dieser Art weltweit.

Die Kathedrale ist Sevillas Wahrzeichen. Die Kathedrale Maria de la Sede wurde 1519 auf den Resten einer Moschee erbaut. Im Inneren der fünfschiffigen Kirche befinden sich viele prachtvolle Kunstschätze. In den Seitenkapellen bekommt man bedeutende Glasmalereien zu sehen. Die gotische Kathedrale von Sevilla gilt als größte Kathedrale der Welt und gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Neben der Kathedrale erhebt sich die Giralda. In dem 97 Meter hohen Glockenturm befindet sich ein Glockenspiel mit 22 Glocken. Die Turmspitze bildet eine Marienfigur mit Wetterfahne. Ursprünglich war der Turm das Minarett einer Moschee.

Gut erhalten ist der maurische Palast Alcazar. Er enthält prächtige Hallen und Säle sowie eine große Gartenanlage.

Am Ufer des Guadalquivir befindet sich einer der zahlreichen Türme Sevillas. Der Torre del Oro ist ein Überbleibsel der Stadtmauer. Sein Name (Goldturm) geht auf eine in der Sonne golden schimmernde Kachelverkleidung zurück.

Die Stierkampfarena von Sevilla hat die Form eines ovalen Amphitheaters. Mit einem Fassungsvermögen von 18.000 Besuchern ist sie die zweitgrößte Arena Spaniens.

Südlich der Altstadt befindet sich das Archäologische Museum von Sevilla auf der Plaza de America. Das 1910 gegründete Museum verfügt über eine große iberoamerikansiche Sammlung. Der Besuch ist kostenlos.

Das größte Volksfest Sevillas findet in der Semena Santa, der Karwoche, statt. In den Straßen von Los Remedios werden dann unzählige Festzelte aufgestellt, und es werden Umzüge in historischen Kostümen veranstaltet.

Die Plaza de Espana ist der größte und schönste öffentliche Platz Sevillas. Der Platz ist im Halbkreis von einem Gebäudekomplex umrandet. Die Mitte des Platzes bildet eine Insel auf einem künstlich angelegten See.