Sehenswürdigkeiten in ...

Frankreich

- Bretagne

- Elsass

- Lyon

- Marseille

- Nizza

- Normandie

- Paris

- Provence & Cote d'Azur

- Straßburg

- Südfrankreich

Italien

- Florenz

- Mailand

- Neapel

- Palermo

- Rom

- Sizilien

- Südtirol

- Toskana

- Venedig

- Verona

Spanien

- Andalusien

- Barcelona

- Ibiza (mit Formentera)

- Madrid

- Malaga

- Mallorca

- Menorca

- Palma de Mallorca

- Sevilla

- Valencia

Südeuropa Weitere

- Griechenland

- Athen

- Korfu

- Kreta

- Rhodos

- Kroatien

- Istrien

- Portugal

- Lissabon

- Türkei

- Istanbul

- Zypern

Österreich & Schweiz

- Graz

- Innsbruck

- Linz

- Salzburg

- Wien

- Schweiz

- Basel

- Zürich

Osteuropa

- Bratislava

- Budapest

- Danzig

- Krakau

- Moskau

- Prag

- Riga

- St. Petersburg

- Warschau

Nordwesteuropa

- Belgien

- Brüssel

- England

- Cornwall

- London

- Irland

- Dublin

- Luxemburg

- Niederlande

- Amsterdam

- Den Haag

- Rotterdam

- Schottland

- Edinburgh

- Wales

Skandinavien

- Dänemark

- Kopenhagen

- Finnland

- Helsinki

- Norwegen

- Oslo

- Schweden

- Göteborg

- Stockholm

Service

- Sehenswürdigkeiten Europa

- Impressum & Kontakt

Riga Sehenswürdigkeiten

Die lettische Hauptstadt Riga ist nicht nur die größte Stadt im Baltikum, sondern auch eine der schönsten. Die alte Hansestadt an der Düna ist bekannt für ihre prachtvollen Jugendstilbauten. Teile der Altstadt Rigas gehören zum UNESCO Weltkulturerbe.

10 Top Sehenswürdigkeiten Riga

Schwarzhäupterhaus, Dom zu Riga, Petrikirche, Jakobskirche, Rigaer Schloss, Pulverturm, Gebäudekomplex der Drei Brüder, Rigaer Börse, Schwedentor, Dannensternhaus

Riga Sehenswürdigkeiten - einige davon kurz vorgestellt

Die Jakobskirche
In der Jakobskirche hat der Erzbischof von Riga seinen Sitz. Das 1225 errichtete Bauwerk enthält gotische und romanische Elemente. Besonders schön ist der 80 Meter hohe Turm im Stile der Backsteingotik.

Die Petrikirche
Anfang des 13. Jahrhunderts entstand die Petrikirche als Rigaer Pfarrkirche. Sie wurde als dreischiffige Basilika im Stile der Backsteingotik errichtet. Auffällig ist, dass ihre beiden Türme unterschiedlich hoch sind.

Der große Turm ist 120 Meter hoch, der kleine 72 Meter. Letzterer ist mit einem Aufzug versehen, mit dem man auf eine Aussichtsplattform hochfahren kann. In ihrer Geschichte wurde die Petrikirche mehrfach durch Brände und Kriegsfolgen schwer beschädigt. 1973 wurde sie wieder aufgebaut.

Das Schwarzhäupterhaus
Eines der bemerkenswertesten Gebäude Rigas ist das Schwarzhäupterhaus aus dem Rathausplatz. Es wurde 1334 als Gildenhaus errichtet und diente den Kaufleuten und der Bürgerschaft der Hansestadt als Versammlungsort. Charakteristisch für das Schwarzhäupterhaus ist das steile, 27 Meter hohe Giebeldach. Die Fassade des gotischen Bauwerks ist reichhaltig mit Reliefs und Skulpturen verziert. Später wurde das Schwarzhäupterhaus im Stile der holländisch-flämischen Zunfthäuser umgestaltet. Nach der Zerstörung des Bauwerks im Zweiten Weltkrieg, wurde es 1999 originalgetreu rekonstruiert.

Der Dom zu Riga
Die größte Kirche im baltischen Raum ist der Dom zu Riga. Er wurde 1211 im gotischen Stil erbaut. Nach mehreren Umbauten kamen im Laufe der Zeit allerdings viele andere Stilelemente hinzu. Vor allem der heute 90 Meter hohe Kirchturm wurde mehrfach neu errichtet, bis er 1776 seine heutige barocke Gestalt erhielt. Viele Bestandteile der inneren Ausstattung fielen 1524 der Reformation und 1547 einem Brand zum Opfer. Heute wird der Dom mit seiner manieristischen Ausstattung, weißen Wänden und großen Fenstern schlicht und besonders hell. Sehenswert sind die Holzkanzel von 1641 mit ihren barocken Schnitzereien, der Gedenkstein der Gilden sowie das Grab des ersten Livländer Bischofs Meinhard.

Der Pulverturm
Ein wichtiges Wahrzeichen Rigas ist der Pulverturm. Er wurde im 17. Jahrhundert als Lager für Schießpulver errichtet. Zuvor stand an derselben Stelle ein Wachtturm, der den Handelsweg nach Riga kontrollierte. Im Anbau des Pulverturms befindet sich heute das Kriegsmuseum.

Der Gebäudekomplex der Drei Brüder
Besonders sehenswert ist das Gebäudeensemble der Drei Brüder in der Altstadt Rigas. Die Häuser Nummer 17, 19 und 21 sind unterschiedliche alt und repräsentieren unterschiedliche Baustile. Dennoch ergeben sie ein prachtvolles Gesamtbild. Das Haus 17 stammt aus dem 15. Jahrhundert und ist im Stile der niederländischen Renaissance gehalten. Haus 19 wurde im Stil des Manierismus errichtet, und das Haus 21 verfügt über einen barocken Giebel. Die Drei Brüder wurden als Handels- und Gewerbehäuser genutzt. Heute befindet sich dort das Architekturmuseum.

Das Rigaer Schloss
Im Norden der Innenstadt Rigas befindet sich das Stadtschloss. Es wurde 1330 als Festung im Auftrag des Schwertbrüderordens erbaut. Nach dem Ende des preußischen Ordensstaates, wurde das Rigaer Schloss der Sitz der jeweiligen Machthaber in der Stadt.

 Im 18. und 19. Jahrhundert wurde das Schloss aufwändig umgebaut, damit die Provinzregierung einziehen konnte. Nach Lettlands Unabhängigkeit wurde das Schloss zum Sitz des lettischen Präsidenten. Außerdem befinden sich zahlreiche kulturelle Einrichtungen und Museen im Schloss.