Sehenswürdigkeiten in ...

Frankreich

- Bretagne

- Elsass

- Lyon

- Marseille

- Nizza

- Normandie

- Paris

- Provence & Cote d'Azur

- Straßburg

- Südfrankreich

Italien

- Florenz

- Mailand

- Neapel

- Palermo

- Rom

- Sizilien

- Südtirol

- Toskana

- Venedig

- Verona

Spanien

- Andalusien

- Barcelona

- Ibiza (mit Formentera)

- Madrid

- Malaga

- Mallorca

- Menorca

- Palma de Mallorca

- Sevilla

- Valencia

Südeuropa Weitere

- Griechenland

- Athen

- Korfu

- Kreta

- Rhodos

- Kroatien

- Istrien

- Portugal

- Lissabon

- Türkei

- Istanbul

- Zypern

Österreich & Schweiz

- Graz

- Innsbruck

- Linz

- Salzburg

- Wien

- Schweiz

- Basel

- Zürich

Osteuropa

- Bratislava

- Budapest

- Danzig

- Krakau

- Moskau

- Prag

- Riga

- St. Petersburg

- Warschau

Nordwesteuropa

- Belgien

- Brüssel

- England

- Cornwall

- London

- Irland

- Dublin

- Luxemburg

- Niederlande

- Amsterdam

- Den Haag

- Rotterdam

- Schottland

- Edinburgh

- Wales

Skandinavien

- Dänemark

- Kopenhagen

- Finnland

- Helsinki

- Norwegen

- Oslo

- Schweden

- Göteborg

- Stockholm

Service

- Sehenswürdigkeiten Europa

- Impressum & Kontakt

Marseille Sehenswürdigkeiten

Marseille ist die wichtigste französische Hafenstadt und liegt am Golfe du Lion. Die Stadt an der Mittelmeerküste ist eine der bedeutendsten Hafenstädte in Europa und die Hauptstadt des Départements Bouches–du-Rhône.

Marseille liegt auf einer Höhe von 0 bis 646 Metern über dem Meeresspiegel. Mit rund 900.000 Einwohnern ist Marseille die zweitgrößte Stadt in Frankreich. Außerdem befindet sich hier das islamische Zentrum in Frankreich.

Im Nordwesten befindet sich die Bergekette Chaîne de l’Estaque, im Südwesten der Flughafen Marignane. In Marseille herrscht mediterranes Klima mit Durchschnittswerten von 24,1 Grad Celsius im Juli und 7,1 Grad Celsius im Januar.

Top Sehenswürdigkeiten Marseille

Notre-Dame de la Garde, Château d’If, Vieux Port, Îles d’Frioul, Canebière, Palais Longchamp, Quartier du Panier, Cosquer-Grotte, Abtei Saint-Victor, Bernhardinerkapelle, Bischofspalast, Kathedrale Sainte-Marie-Majeure, Notre-Dame-des-Accoules, Musée des Beaux-Arts, Musée d’Histoire Naturelle, Musée d’Arts Africains, Océaniens et Amérindiens

Marseille Sehenswürdigkeiten - einige davon kurz vorgestellt

Die Kathedrale Notre-Dame de la Garde wurde von Henri-Jaques Espérandieu entworfen und in der Zeit von 1852 bis 1864 gebaut. Die Kirche im neobyzantinischen Stil steht auf einem Kalkfelsen von 147 Metern Höhe. Von hier aus hat man einen herrlichen Blick über die Stadt. Notre-Dame de la Garde gilt neben dem Château d’If und dem Vieux Port als eines der Wahrzeichen von Marseille.

Das Château d’If befindet sich auf der Île d’If und ist eine Festung und ein früheres Gefängnis. Erbaut wurde die Festung unter Franz I. in der Zeit von 1524 bis 1531. Als Gefängnis wurde sie ab 1580 genutzt. Seit Juli 1926 seht die Château d’If unter Denkmalschutz.

Der Viuex Port ist der älteste Hafen in Marseille und wurde in der Antike gegründet. Heute ist er ein Yachthafen und das kulturelle und historische Zentrum von Marseille. Der Vieux Port gehört zu den Wahrzeichen von Marseille, seine Werkshallen stehen heute unter Denkmalschutz.

Die Canebière ist eine rund einen Kilometer lange Prachtstraße aus dem 19. Jahrhundert, die am Viuex Port beginnt und an der Kirche St-Vincent-de-Paul endet. Früher wurde die Canebière häufig mit der Pariser Avenue des Champs-Élysées verglichen, da sich hier sehr viele Cafés und Geschäftshäuser befanden.

Das Quartier du Panier liegt oberhalb des Vieux Port und ist der Teil Marseilles, der zuerst besiedelt wurde. Die Häuser stammen vorwiegend aus dem 18. Jahrhundert, einige auch aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Zwischen 1852 und 1893 wurde hier im Stil von Notre-Dame de la Garde die Cathédrale de la Major erbaut.

Die Cosquer-Grotte liegt am Cap Morgiou, südwestlich von Marseille. Entdeckt wurde sie 1985 von Henri Cosquer. Der Eingang der Grotte befindet sich 37 Meter unter dem Meeresspiegel. Im Inneren sind bis zu 27.0000 Jahre alte Höhlenmalereien zu sehen.

Das Palais Longchamp liegt im Quartier des Cinq-Avenues, am Ende des Boulevard Longchamp. Ursprünglich als Wasserspeicher von Henri-Jaques Espérandieu 1862 erbaut, beherbergt das Palais heute die beiden Museen Musée des Beaux-Arts und Musée d’histoire naturelle.

Umgeben ist das Palais Longchamp von einer Anlage mit Wasserfällen und Wasserspeichern sowie verschiedenen Gärten.