Sehenswürdigkeiten in ...

Frankreich

- Bretagne

- Elsass

- Lyon

- Marseille

- Nizza

- Normandie

- Paris

- Provence & Cote d'Azur

- Straßburg

- Südfrankreich

Italien

- Florenz

- Mailand

- Neapel

- Palermo

- Rom

- Sizilien

- Südtirol

- Toskana

- Venedig

- Verona

Spanien

- Andalusien

- Barcelona

- Ibiza (mit Formentera)

- Madrid

- Malaga

- Mallorca

- Menorca

- Palma de Mallorca

- Sevilla

- Valencia

Südeuropa Weitere

- Griechenland

- Athen

- Korfu

- Kreta

- Rhodos

- Kroatien

- Istrien

- Portugal

- Lissabon

- Türkei

- Istanbul

- Zypern

Österreich & Schweiz

- Graz

- Innsbruck

- Linz

- Salzburg

- Wien

- Schweiz

- Basel

- Zürich

Osteuropa

- Bratislava

- Budapest

- Danzig

- Krakau

- Moskau

- Prag

- Riga

- St. Petersburg

- Warschau

Nordwesteuropa

- Belgien

- Brüssel

- England

- Cornwall

- London

- Irland

- Dublin

- Luxemburg

- Niederlande

- Amsterdam

- Den Haag

- Rotterdam

- Schottland

- Edinburgh

- Wales

Skandinavien

- Dänemark

- Kopenhagen

- Finnland

- Helsinki

- Norwegen

- Oslo

- Schweden

- Göteborg

- Stockholm

Service

- Sehenswürdigkeiten Europa

- Impressum & Kontakt

Innsbruck Sehenswürdigkeiten

Die Stadt Innsbruck liegt im Nordwesten Österreich. Die Landeshauptstadt von Tirol liegt geographisch im Inntal. Sie wird vom Karwendelgebirge im Norden und vom Patscherkofel im Süden eingeschlossen. Die Brennerautobahn nach Südtirol führt unmittelbar an Innsbruck vorbei. Mit seinen 120.000 Einwohnern ist Innsbruck die fünftgrößte Stadt in Österreich.

Die Stadt Innsbruck entstand aus dem 1133 dort eingerichteten Marktflecken und der Innbrücke, die beide Seiten des Flusses miteinander verband. Vor allem im Spätmittelalter gelangte die Stadt als ein Zentrum des Habsburgerreiches zur kulturellen und wirtschaftlichen Blüte. Auch heute ist Innsbruck mit seinen 20 Museen und 8 Theatern eines der wichtigsten kulturellen Zentren Österreichs.

Top Sehenswürdigkeiten Innsbruck

Altes Landhaus, Neues Landhaus, Annasäule, Goldenes Dachl, Hofburg, Riesenrundgemälde, Bergiselschanze, Maria-Theresien-Straße, Triumphpforte, Dom zu Sankt Jakob

Innsbruck Sehenswürdigkeiten - einige davon kurz vorgestellt

Eines der schönsten Gebäude Innsbrucks ist das Alte Landhaus, in dem der Tiroler Landtag seinen Sitz hat. Das dreigeschossige Haus wurde 1728 als prunkvoller Barockbau errichtet. Besonders sehenswert sind die Stuckaturen an den Decken und die Büsten und Statuen antiker Götter in den Seitennischen. Treppen und Türen sind mit prächtigen Schnitzereien verziert. Der Sitzungssaal ist mit Deckenfresken aus dem Jahr 1734 verziert. Sie zeigen biblische Szenen, die in die Tiroler Landschaft versetzt wurden.

Den Kontrast zum Alten Landhaus bildet das Neue Landhaus, in dem das Land Tirol Verwaltungsbehörden unterhält. Es wurde 1938 in Ergänzung zum Alten Landhaus im neoklassizistischen Stil als Verwaltungssitz erbaut.

Als Wahrzeichen Innsbrucks gilt die Annasäule in der Maria-Theresien-Straße. Die Annasäule wurde 1704 errichtet, um an den Abzug der bayerischen Truppen zu erinnern, die im Rahmen des Spanischen Erbfolgekrieges Tirol besetzt hatten. Die Säule wurde vom Bildhauer Cristoforo Benedetti aus rotem Marmor aufwändig gestaltet. Am Sockel sind vier Heiligenstatuen zu sehen: Neben der heiligen Anna, Kassian als Prtron der Brixener Diözese, Vigilius als Patron der Trienter Diözese und der Drachentöter Sankt Georg als Landespatron. Auf der Säule thront eine Marienstatue. 2009 wurden die Heiligenfiguren am Sockel aus konservatorischen Gründen durch Nachbildungen ersetzt.

Nicht zu übersehen ist das Goldene Dachl in der Altstadt von Innsbruck. Es handelt sich um einen mit vergoldeten Kupferschindeln gedeckten Erker. Er gehört zu einer Residenz der Landesfürsten von Tirol, die 1420 erbaut wurde. Den prunkvollen Erker ließ Kaiser Maximilian I. 1500 hinzufügen. Die Erkerreliefs zeigen den Kaiser mit seinem Hofstaat. Seit 1996 befindet sich in dem Gebäude ein Museum.

In der Innsbrucker Hofburg hatten früher die Tiroler Landesfürsten ihren Sitz. Die vom Erzherzog Sigmund errichtet Burg wurde von Kaiser Maximilian I. erweitert. Maria Theresia ließ später das Gebäude im damals üblichen Rokokostil umbauen. 1765 kam zur Erinnerung an die Heirat von Maria Theresias Sohn eine Triumphpforte hinzu. Aus Anlass des Todes ihres Gatten ließ Maria Theresia außerdem eine Kapelle in der Hofburg einrichten und gründete ein dort ansässiges adliges Damenstift. Die Prunkräume der Hofburg können heute besichtigt werden, ebenso der gegenüber liegende Hofgarten.

Zu den am meisten besuchten Sehenswürdigkeiten Innsbrucks gehört das Riesenrundgemälde. Es ist eines von nur 28 noch bestehenden Gemälden dieser Art und zeigt auf einer Fläche von über 1.000 Quadratmetern die Schlacht am Bergisel von 1809, wo die Tiroler unter Andreas Hofer gegen die bayerische und napoleonische Besatzung kämpften.

Wintersport: Ein besonderes Erlebnis sind im Winter die Wettbewerbe im Rennrodeln, Skeleton und Bobfahren in Innsbruck-Igls von wo aus man eine herrliche Aussicht auf die Stadt und die umgebenden Berge hat.

Noch bekannter ist das Skispringen im Rahmen der Vierschanzentournee Anfang Januar. Hier tritt in jedem Jahr die Weltelite im Skispringen an um beim dritten Tourneespringen möglichst viele Punkte für die Gesamtwertung zu erspringen. Die Termine der Weltcups gibt es hier.