Sehenswürdigkeiten in ...

Frankreich

- Bretagne

- Elsass

- Lyon

- Marseille

- Nizza

- Normandie

- Paris

- Provence & Cote d'Azur

- Straßburg

- Südfrankreich

Italien

- Florenz

- Mailand

- Neapel

- Palermo

- Rom

- Sizilien

- Südtirol

- Toskana

- Venedig

- Verona

Spanien

- Andalusien

- Barcelona

- Ibiza (mit Formentera)

- Madrid

- Malaga

- Mallorca

- Menorca

- Palma de Mallorca

- Sevilla

- Valencia

Südeuropa Weitere

- Griechenland

- Athen

- Korfu

- Kreta

- Rhodos

- Kroatien

- Istrien

- Portugal

- Lissabon

- Türkei

- Istanbul

- Zypern

Österreich & Schweiz

- Graz

- Innsbruck

- Linz

- Salzburg

- Wien

- Schweiz

- Basel

- Zürich

Osteuropa

- Bratislava

- Budapest

- Danzig

- Krakau

- Moskau

- Prag

- Riga

- St. Petersburg

- Warschau

Nordwesteuropa

- Belgien

- Brüssel

- England

- Cornwall

- London

- Irland

- Dublin

- Luxemburg

- Niederlande

- Amsterdam

- Den Haag

- Rotterdam

- Schottland

- Edinburgh

- Wales

Skandinavien

- Dänemark

- Kopenhagen

- Finnland

- Helsinki

- Schweden

- Göteborg

- Stockholm

- Norwegen

- Oslo

Service

- Sehenswürdigkeiten Europa

- Impressum & Kontakt

Normandie Sehenswürdigkeiten

Die Normandie ist eine Region in Nordfrankreich. Sie gliedert sich in die obere Normandie, die die Seineregion nördlich von Paris umfasst und die untere Normandie an der Küste des Ärmelkanals. In beiden Regionen erwarten die Besucher herrliche Landschaften und mittelalterliche Schlösser und Burgen, aber auch moderne Großstädte wie Le Havre, Rouen und Caen.

Top Sehenswürdigkeiten Normandie

Mont St. Michel, Honfleur, Pont de Normandie, Rouen, Abbaye de Jumièges, Saint-Céneri-le-Gérei, Kreideklippen von Etretat, Bayeux, Caen, Deauville, Trouville, Dieppe sowie Haus und Garten von Claude Monet in Giverny, Cherbourg und Le Havre.

Normandie Sehenswürdigkeiten kurz vorgestellt

Der Mont St. Michel
Im Westen der Normandie an der Grenze zur Bretagne befindet sich der Mont St. Michel. Es handelt sich um eine kleine Insel, auf der sich ein Kloster samt umliegendem Dorf befindet. Bei Ebbe kann man die Insel zu Fuß durch die Bucht erreichen. Kloster und Stadtmauer können besichtigt werden, darüber hinaus bietet der Ort viele Cafés, Restaurants und Souvenirläden. Mont St. Michel gehört zum UNESCO Weltkulturerbe und zieht jedes Jahr über 3,5 Millionen Besucher an.

Honfleur
Auf jeden Fall sollte man in der Normandie den Künstlerort Honfleur besuchen und sich von seinem alten Hafenbecken und seinen hübschen Gassen verzaubern lassen. Am Hafenkai kann man Maler bei ihrer Arbeit beobachten, und ihre vollendeten Werke in den Ausstellungsräumen des Vieux Bassin besichtigen.

Pont de Normandie
Ein Meisterwerk moderner Architektur ist der Pont de Normandie. Die Brücke verbindet die Städte Le Havre und Honfleur.

Rouen
Rouen ist die regionale Hauptstadt und das kulturelle Zentrum der Normandie. Sehenswert sind die historische Altstadt mit vielen Fachwerkhäusern und die imposante Kathedrale. Rouen wird auch die Stadt der hundert Kirchtürme genannt. Neben der Kathedrale zählen die Abteikirche St. Ouen und die Kirche St. Maclou zu den schönsten Sakralbauten.

Die Abbaye de Jumièges
Die Abtei von Jumieges war eines der ältesten Klöster Frankreichs. Die erhaltenen Teile, darunter die beiden Klosterkirchen und ein Kreuzgang, können heute besichtigt werden.

Saint-Céneri-le-Gérei
Zwischen Le Mans und Alencon liegt das malerische Dorf Saint-Céneri-le-Gérei. Es wirkt, als sei hier die Zeit stehen geblieben. Häuser, Kirchen und Kapellen gelten als typisch normannisch und ziehen Jahr für Jahr viele Maler und Touristen an.

Haus und Garten von Claude Monet in Giverny
Der berühmte Maler Claude Monet stammt aus der Normandie. Sein Anwesen im Dorf Giverny kann besichtigt werden. Nach japanischem Vorbild legte der Maler auf seinem Grundstück einen prachtvollen Garten an, der ihm als Inspiration für viele Gemälde diente. Der Garten ist heute öffentlich zugänglich.

Die Kreideklippen von Etretat
Der Küstenort Etretat ganz im Norden der Normandie ist für seine Felsenküste berühmt. Die Kreideklippen bilden spektakuläre Formationen wie die Aiguille am Morgen, die Porte d’Aval und die Mannporte.

Bayeux
Ebenfalls an der Küste des Ärmelkanals liegt die Stadt Bayeux. Von Bayeux ging die Eroberung Englands durch die Normannen 1066 aus. Ein Ereignis, das der berühmte Wandteppich „de la Reine Mathilde“ im Musée de la Tapisserie zeigt. Darüber hinaus ist die prachtvolle gotische Kathedrale sehenswert.

Trouville
Trouville ist ein gemütlicher, kleiner Fischerort. Sehenswert sind die schöne Promenade und der Hafen.

Dieppe
Das traditionsreiche Seeband Dieppe liegt an der Kanalküste. Die Strandpromenade, das alte Fischereiviertel sowie sehenswerte Schlösser und Kirchen ziehen jedes Jahr tausende Besucher an. Gesehen haben sollte man das Schiffsbau- und Fischereimuseum.

Caen
Die größte Stadt der unteren Normandie ist Cean. Dort sind vor allem die Burganlage, der Yachthafen und die historisch Altstadt sehenswert. Die Altstadt überrascht mit vielen prachtvollen Bauten wie dem Rathaus und der Kirche St. Pierre. Außerdem gibt es in Cean ein großes Museum zur Geschichte des Zweiten Weltkriegs.

Deauville
An der nördlichen Grenze zur Bretagne liegt das Seebad Deauville. Besonders sehenswert sind die prachtvollen Bauten aus der Belle Epoche, das Casino und die Promenade.