Sehenswürdigkeiten in ...

Frankreich

- Bretagne

- Elsass

- Lyon

- Marseille

- Nizza

- Normandie

- Paris

- Provence & Cote d'Azur

- Straßburg

- Südfrankreich

Italien

- Florenz

- Mailand

- Neapel

- Palermo

- Rom

- Sizilien

- Südtirol

- Toskana

- Venedig

- Verona

Spanien

- Andalusien

- Barcelona

- Ibiza (mit Formentera)

- Madrid

- Malaga

- Mallorca

- Menorca

- Palma de Mallorca

- Sevilla

- Valencia

Südeuropa Weitere

- Griechenland

- Athen

- Korfu

- Kreta

- Rhodos

- Kroatien

- Istrien

- Portugal

- Lissabon

- Türkei

- Istanbul

- Zypern

Österreich & Schweiz

- Graz

- Innsbruck

- Linz

- Salzburg

- Wien

- Schweiz

- Basel

- Zürich

Osteuropa

- Bratislava

- Budapest

- Danzig

- Krakau

- Moskau

- Prag

- Riga

- St. Petersburg

- Warschau

Nordwesteuropa

- Belgien

- Brüssel

- England

- Cornwall

- London

- Irland

- Dublin

- Luxemburg

- Niederlande

- Amsterdam

- Den Haag

- Rotterdam

- Schottland

- Edinburgh

- Wales

Skandinavien

- Dänemark

- Kopenhagen

- Finnland

- Helsinki

- Norwegen

- Oslo

- Schweden

- Göteborg

- Stockholm

Service

- Sehenswürdigkeiten Europa

- Impressum & Kontakt

Menorca Sehenswürdigkeiten

Menorca ist die zweitgrößte der vier spanischen Baleareninseln. Sie liegt im Nordosten der Inselgruppe und hat ca. 95.000 Einwohner. Schöne Strände und malerische Ortschaften machen Menorca zu einem Geheimtipp für Urlauber, die dem Massentourismus der anderen Baleareninseln entkommen wollen.

Top Sehenswürdigkeiten Menorca

La Mola, Mao, Alaior, Es Castell, Rathaus von Ciutadella, Naveta des Tudons, Cap d’Artrutx, Cala en Bosch, Monte Toro, Hypostylon bei Es Migjorn Gran, Esglesia de Sant Lluis, Portal de Sant Roc sowie die Windmühlen El Moli de Dalt und El Moli de Baix, Burg Sant Felip, Taula und Taliot bei Trepuco, Cala en Turqueta, Cala Mitjana.

Menorca Sehenswürdigkeiten - einige davon kurz vorgestellt

La Mola
Die Festung La Mola bei der Stadt Mao wurde von Königin Isabella II. 1875 erbaut. Sie liegt an einer Steilküste und diente unter Diktator Franco als Gefangenenlager. An die Besichtigung der Burg La Mola kann man einen Bummel durch die historische Altstadt von Mao anschließen.

Es Castell
Im Osten von Menorca liegt der Ort Es Castell. Er ist vor allem für das traditionelle Fest San Jaume, das jedes Jahr im Juli stattfindet, bekannt. Höhepunkt des Festes ist das Jaleo, ein Pferdeturnier im Zentrum der Stadt. Beim San Jaume wird Literweise Menorca Traditionsgetränk Pomada ausgeschenkt, wobei es sich um eine Mischung aus Gin und Zitronenlimonade handelt.

Rathaus von Ciutadella
Im Westen Menorcas liegt die Stadt Ciutadella. Besonders sehenswert ist hier das Rathaus an der Placa des Born, das aus einer maurischen Burg entstand.

Mao
Die mittelalterliche Ortschaft Mao war eine Festungsstadt. Erhalten geblieben ist das Stadttor Portal de Santroc auf dem Jahr 1500. Das Zentrum von Mao bildet die Placa de Esplanada, wo im Kreuzgang eines ehemaligen Klosters ein Gemüse- und Fischmarkt stattfindet. Die Ortschaft Mao war Namensgeber der Majonäse.

Alaior
Unweit der Inselhauptstadt Mao liegt die Gemeinde Alaior. Mit den Touristenzentren Sant Jaume, Cala en Porter, Cales Coves und Son Bou verfügt Alaior über erstklassige Strände und Einkaufsstraßen. Prägend für Alaior sind die kleinen traditionellen Handwerker, unter anderem mit einer berühmten Schuhproduktion.

Die Naveta des Tudons
In die Vorgeschichte Menorcas führen die Naveta des Tudons zurück. Es handelt sich um prähistorische Grabanlagen aus aufgeschichteten behauenen Steinen bei Ciutadella. Die eigentümlichen Bauwerke stammen aus der Bronzezeit.

Das Cap d’Artrutx
Die südwestliche Spitze Menorcas bildet das Cap d’Artrutx. Das Wahrzeichen dieses Ortes ist der schwarz-weiße Leuchtturm. Vom Cap d’Artrutx hat man einen guten Blick auf Mallorca am Horizont, das nur 38 Kilometer entfernt ist.

Cala en Bosch
Cala en Bosch zählt zu den beliebtesten Ferienorten auf Menorca. Er verfügt über einen kleinen Yachthafen und einen Sandstrand in der Bucht. Von Cala en Bosch ist es bis zur Südwestspitze der Insel nicht weit.

Der Monte Toro
Mit 357 Metern ist der Monte Toro der höchste Berg Menorcas. Er liegt ziemlich genau im Zentrum der Insel nahe der Stadt Es Mercadal. Auf dem Gipfel befindet sich ein ehemaliges Franziskanerkloster.

Das Hypostylon bei Es Migjorn Gran
Bei der Ortschaft Es Migjorn Gran sind auf einer Anhöhe die Überreste eines Hypostylons zu sehen. Bei der antiken Säulenhalle handelte es sich vermutlich um einen Tempel.

Die Esglesia de Sant Lluis
Die Ortschaft Sant Lluis im Südosten Menorcas beheimatet eine der schönsten Kirchen der Insel. Bei der Esglesia de Sant Lluis handelt es sich um einen neoklassischen Bau. Die Fassade ist mit einem Giebel versehen, und das Portal wird von drei Rundbögen gebildet.

Die Windmühlen El Moli de Dalt und El Moli de Baix
Im Südosten Menorcas befinden sich die beiden historischen Windmühlen El Moli de Dalt und El Moli de Baix. El Moli de Dalt stammt von 1672 und El Moli de Baix von 1767. Beide Mühlen können besichtigt werden. In der El Moli de Baix befindet sich ein Jugendzentrum.