Sehenswürdigkeiten in ...

Frankreich

- Bretagne

- Elsass

- Lyon

- Marseille

- Nizza

- Normandie

- Paris

- Provence & Cote d'Azur

- Straßburg

- Südfrankreich

Italien

- Florenz

- Mailand

- Neapel

- Palermo

- Rom

- Sizilien

- Südtirol

- Toskana

- Venedig

- Verona

Spanien

- Andalusien

- Barcelona

- Ibiza (mit Formentera)

- Madrid

- Malaga

- Mallorca

- Menorca

- Palma de Mallorca

- Sevilla

- Valencia

Südeuropa Weitere

- Griechenland

- Athen

- Korfu

- Kreta

- Rhodos

- Kroatien

- Istrien

- Portugal

- Lissabon

- Türkei

- Istanbul

- Zypern

Österreich & Schweiz

- Graz

- Innsbruck

- Linz

- Salzburg

- Wien

- Schweiz

- Basel

- Zürich

Osteuropa

- Bratislava

- Budapest

- Danzig

- Krakau

- Moskau

- Prag

- Riga

- St. Petersburg

- Warschau

Nordwesteuropa

- Belgien

- Brüssel

- England

- Cornwall

- London

- Irland

- Dublin

- Luxemburg

- Niederlande

- Amsterdam

- Den Haag

- Rotterdam

- Schottland

- Edinburgh

- Wales

Skandinavien

- Dänemark

- Kopenhagen

- Finnland

- Helsinki

- Norwegen

- Oslo

- Schweden

- Göteborg

- Stockholm

Service

- Sehenswürdigkeiten Europa

- Impressum & Kontakt

Ibiza Sehenswürdigkeiten mit Formentera

Die Baleareninsel Ibiza zählt zu den beliebtesten Urlaubszielen überhaupt. Für Badeurlauber sind die herrlichen Sandstrände ein Paradies. Dank der zahlreichen Clubs und Diskotheken hat sich Ibiza in den letzten Jahren zu einer Partyinsel entwickelt, die vor allem ein junges Publikum anzieht. Allerdings haben Ibiza und seine Nachbarinsel Formentera auch in kultureller Hinsicht einiges zu bieten.

Top Sehenswürdigkeiten Ibiza mit Formentera

Salzfelder Ses Salines, Sa Castela, Nekropole von Puig de Molins, Cova de Sant Marca, Sa Taleia, Mirador d’es Savinar, Archäologisches Museum, Madina Yabisa, Sant Rafel de Sa Creu, Monte Cristo, Cala d’Hort, Platja de Mitjorn, Sant Frencesc de Formentera, La Savina, Es Calo.

Ibiza Sehenswürdigkeiten kurz vorgestellt

Die Salzfelder Ses Salines
Die Salzfelder Ses Salines im Süden von Ibiza sind eine einzigartige Kulturlandschaft. Auf großen bläulich schimmernden Flächen wird mit einem traditionellen Verfahren Salz gewonnen. Dazu wird Meerwasser in Becken geleitet, wo es verdunstet und das Salz zurückbleibt. Auf den Salzfeldern von Ses Salines kann man außerdem seltene Zugvögel beobachten.

Sa Calstela
Bei Sant Josep wurde eine antike Siedlung der Phönizier entdeckt. Die über vier Hektar große Anlage weist Überreste von zahlreichen Häusern auf. Die Siedlung Sa Castela gehört zum UNESCO Weltkulturerbe.

Die Nekropole von Puig de Molins
Spektakuläre Zeugnisse aus der Antike gibt es auch bei Eivissa zu bestaunen. Im Hügel Dalt Vila befindet sich eine Grabstätte der Karthager. In den Katakomben unter Dalt Vila wurden wohl rund 2.000 Menschen bestattet. 350 Gräber mit kostbaren Grabbeigaben wurden bislang entdeckt. Die Nekropole kann kostenlos besichtigt werden.

Cova de Sant Marca
Bei Sant Miquel kann man die Tropfsteinhöhle Cova de Sant Marca besichtigen. Früher wurde die Höhle von Schmugglern und Piraten genutzt. In den verzweigten Gängen und Hallen der Höhle können Stalaktiten und Stalagmiten unterschiedlicher Formen und Farben bewundert werden. Besonders sehenswert ist auch der beleuchtete Wasserfall.

Sa Taleia
Der mit 475 Metern höchste Berg Ibizas ist der Sa Taleia. Am besten kann man ihn von Sant Josep aus besteigen. Der Weg führt entlang einer herrlichen Naturlandschaft mit Pinienwäldern, Kräuterwiesen und Wachholderbüschen. Vom Gipfel aus hat man eine gute Aussicht über die Insel.

Der Mirador d’es Savinar
Eine nicht minder schönes Panorama bietet der Aussichtspunkt Mirador d’es Savinar im Süden von Cala Hort. Von der Plattform aus hat man einen herrlichen Ausblick über die Küste und auf die vorgelagerten Inseln. Auf der Klippe oberhalb von Mirador d’es Savinar befindet sich der sehenswerte Piratenturm.

Das Archäologische Museum
Im Archäologischen Museum von Evissa wird die Urgeschichte Ibizas an Hand kultischer Gegenstände und prähistorischer Funde erläutert. Das Museum befasst sich auch mit den vielen Völkern, die auf der Insel siedelten: von den Phöniziern, Römern und Mauren bis zu den Katalanen.

Madina Yabisa
Mit der Madina Yabisa entstand 2007 ein Museum in Evissa, das sich der maurischen Vergangenheit Ibizas widmet. Die interaktive Ausstellung versetzt die Besucher zurück in die Zeit der islamischen Herrschaft zurück. Besonders beeindruckend ist die Rekonstruktion der Befestigungsanlage aus dieser Epoche. Der Eintritt in die Madina Yabisa ist frei.

Sant Rafel de Sa Creu
Die Ortschaft Sant Rafel de Sa Creu im Nordwesten der Insel ist eine Hochburg des Kunsthandwerks. Glasbläsereien, Töpfer- und Keramikwerkstätten öffnen hier ihre Tore.

Der Monte Cristo
Nahe Sant Rafel de Sa Creu liegt der Monte Cristo, auf dem eine Christusstatue errichtet wurde. Sie ist jedes Jahr das Ziel zahlreicher Pilger.

Cala d’Hort
An der Westküste Ibizas erstreckt sich der Strand Cala d’Hort. Geschütze Buchten und klares Wasser macht Cala d’Hort zu einem der schönsten Badestrände. Von den Felsen übr Cala d’Hort aus hat man einen schönen Blick über das Meer. Außerdem gibt es dort gute Restaurants und Cafés.

Platja de Mitjorn
Auf Ibizas Nachbarinsel Formentera ist der Naturstrand Platja de Mitjorn besonders empfehlenswert. Er erstreckt sich über 6 Kilometer an der Südküste der Insel. Der Platja de Mitjorn ist noch nicht vom Massentourismus überlaufen. Außerdem schließen sich an den Strand mit der Hochebene La Mola und dem Cap de Barbaria schöne Naturlandschaften an.